Home
  • Schwert
  • Dolch
  • Schild
  • Speer
  • Axt
  • Bogen

Feheta

Fechten mit mittelalterlichen Waffen

 

eo feheta ti leop – ihm war das Fechten immer zu lieb.

 

Der Codex Feheta regelt das Fechten und den Umgang mit verschiedenen mittelalterlichen Waffen. Darunter fallen insbesondere die unten aufgeführten Waffen:

Allerdings wurde der Codex bewusst relativ offen verfasst, damit es möglich ist, auch mit weiteren Waffen fechten zu können.

Codex Feheta

- Fechtregeln für mittelalterliche Waffen -

Herzlich Willkommen auf der Seite von Feheta. Die Seite bietet mit dem Codex Feheta 2014 ein Regelwerk für das Fechten mit mittelalterlichen Waffen (Combat Reenactment Fighting) an, dass vom Anfänger, über den Fortgeschrittenen bis hin zum erfahrenen Fechter genutzt werden kann. Darüber hinaus soll die Seite über die Zeit um ein Fechtbuch und Trainingskonzept erweitert bzw. ergänzt werden.

Feheta - Bedeutung

eo feheta ti leop - ihm war das Fechten immer zu lieb

 

eo feheta ti leop - so heißt es in einer Stelle des Hildebrandsliedes. Das Hildebrandslied ist in einer Abschrift des 9. Jahrhunderts in überwiegend althochdeutscher Sprache erhalten geblieben. Anzumerken ist, dass die Schreibweise der zitierten Textstelle nicht eindeutig ist. Es lassen sich daher mehrere mögliche Interpretationen finden (z. B. peheta, fehta). Hier wurde sich bewusst für die Schreibweise "feheta" und die Übersetzung "fechten" entschieden.

 

Ergänzender Hinweis: Im Duden wird für das " fechten" in althochdeutsch das Wort "fehtan" geführt.

Fechten - Bedeutung

sich abmühen, eifrig streben, die Hände anstrengen

 

Das Wort Fechten bedeutete immer schon kämpfen. Es war jedoch nicht alleine auf den Kampf Mann gegen Mann bezogen, sonden war auch ganz allgemein im Sinne von "sich abmühen, eifrig streben, die Hände anstrengen" gemeint. In der Umgangssprache spricht man noch heute vom Ausfechten (Streiten bis zu einer Entscheidung).